Im Jahre 1974 beschloss der damalige Siedlungsverband Ruhrkohlenbezirk in Essen, für sein Gewässer in Bricht einen Fischereiverein zu gründen. Nach Gesprächen und Schriftwechseln mit Vertretern der Amtsverwaltung Schermbeck, der Forstwirtschaft und der Fischereibehörde kamen am 23. Januar 1974 im Hotel Hecheltjen zu einer Gründungsversammlung folgende namentlich genannten Personen zusammen: Herr Amtdirektor Rösen Schermbeck, Herr Oberforstmeister Dr. Petsch, Herr Kriegel vom KVR Essen, Herr Bürgermeister Kemper aus Bricht, Herr Nakath Fischereiberater Kreis Rees, dazu 36 laut Anwesenheitsliste und Unterschrift interessierte Fischereibewerber. Nicht alle anstehenden Fragen und Probleme konnten bei dieser Zusammenkunft geklärt werden. Ein Gremium wurde benannt, um einen Entwurf für eine Vereinssatzung und Gewässerordnung zu erstellen: Herr Schmeing als Gremiumsvorsitzender, Herr Kriegel als Vertreter des KVR, Herr Nakath als Fischereiberater, die Herren May, Kühne, Karwatzki, Willhausen und Scholten. Man trennte sich und vereinbarte einen neuen Termin für den 11. Februar 1974. Das genannte Gremium hatte gute Arbeit geleistet, eine Vereinssatzung und eine Gewässerordnung waren erstellt, die strittigen Punkte bis auf kleine Änderungen beseitigt. Der ASV Schermbeck Bricht war geboren.
Als Erster Vorsitzender wurde Paul Karwatzki gewählt. Er leitete den Verein bis November 1980. Am 12. 12. 1980 legte Herr Karwatzki das Amt nieder. Die bis dahin 2. Vorsitzende Anneliese Köster übernahm ihr neues Amt als 1. Vorsitzende. Aus familiären Gründen gab Frau Köster am 23. März 1983 ihren Rücktritt bekannt. Bis zur Neuwahl übernahm der 2. Vorsitzende Hermann Samoske den Vorsitz. Hermann Samoske wurde am 23. März 1984 einstimmig zum 1. Vorsitzenden gewählt. Während seiner Amtszeit änderte sich die Satzung, die  Gewässerordnung und das Vertragsrecht. Am 27. März 1987 wurde Dieter Grebenstein auf der Jahreshauptversammlung zum 1. Vorsitzenden gewählt. Neue Angelgewässer wurden angepachtet und bestehende Verträge verlängert oder erneuert.
Im Jahre 2012 wurde der Bergen See welcher sich zwischen Wesel und Rees befindet hinzu gepachtet. Es handelt sich um eine Kiesgrube mit einer Wasserfläche von ca 25ha.
Am 14 Februar 2014 wurde Günter Jankowski zum 1. Vorsitzenden gewählt. Seine vordringlichste Aufgabe bestand darin, dem Angelsportverein aus seiner finanziellen Talsohle herauszuhelfen. Das Verwaltungswesen wurde umstrukturiert und neu organisiert. Das digitale Zeitalter zog ein. Die Vereinssatzung wurde überarbeitet und im Vereinsregister Duisburg eingetragen. Durch den persönlichen Einsatz des 1./2. Vorsitzenden und der Schatzmeisterin konnte nach kurzer Zeit ein wirtschaftlicher Aufschwung verzeichnet werden, der sich unter anderem in der kontinuierlich steigenden Mitgliederzahl wiederspiegelt. Der Einsatz aller Vereinsmitglieder ist Voraussetzung für eine weitere positive Vereinsentwicklung.
 
1000 Zeichen verbleibend
Dateien hinzufügen